ich und du

Jahresgruppe 2012

Begegnungen
innere Gesichter und äußere Masken

„Während das Gesicht zunächst gelebtes Leben, gelebte Erfahrungen widerspiegelt, zeigen die selbstgeformten Masken eher ungelebtes Leben und damit ungelebte Seiten unserer Persönlichkeit, die hinter unserem Gesicht verborgen liegen.“ *

In einem einjährigen Selbsterfahrungsseminar bieten Ilka Eichner und Christiane Bischoff die Möglichkeit, sich mit den Masken des Lebens aber auch den eigenen inneren und äußeren Gesichtern zu beschäftigen.

Über den Bau von fünf Masken, die z.B. diverse Lebenssituationen, verschiedene Rollen in unseren Leben oder auch eine persönliche Entwicklung symbolisieren können, findet die Gruppe gemeinsam in ein freies Maskenspiel. Ritualisierte Szenen können erarbeitet werden und einen wichtigen Bestandteil in der Integration des Erfahrenen in den Alltag bilden.

Unterschiedliche Materialien, wie Gips, Pappmaché, Holz und Ton stehen neben Farben zur Erforschung ihrer spezifischen Eigenschaften und natürlich zur Erstellung der persönlichen Masken zur Verfügung
.
„Form ist geronnene Bewegung. Die Form der Maske wird durch dich als Schöpfer geprägt.
Dein Ausdruck ist Ihr Eindruck. Dein Eindruck – wo es dich drückt – ist ihr Ausdruck. Sie ist das Geschöpf und Du bist der Schöpfer. Sie ist Projektion und Identifikation zu gleich. Sie ist Schatten, und sie ist Spiegel.“
*

*Harald Klemm und Reinhard Winkler in Masken, Gesichter hinter dem Gesicht.

download Flyer

 

„Die Identität des Alltags,
in der sich das Selbst zeigt,
vermag in der Maske überschritten zu werden. (...) Sie ermöglicht dem Selbst,
sich in anderen, neuen Weisen zu erfahren und zu zeigen.
“*



Collage ich&du


Innensichten – Außensichten

Die Maske ist eine Einladung mit den Facetten unseres Wesens in Kommunikation zu treten, diese zu zeigen oder auch zu verbergen. In der Gestaltung und im Spiel erfahren wir durch die Spiegelung unserer Selbst- und Fremdwahrnehmung eine Wandlung gewohnter Sichtweisen. Dieser kreative Prozess und die Reflexion unserer Gefühlswelten unterstützt die Integration ungeliebter und geliebter Anteile in das Selbstbild.

Ilka Eichner und Christiane Bischoff bieten Maskenerleben für:
Schule, Jugendeinrichtungen, Pädagogische Einrichtungen, zur Teambildung in ihrer Institution,
zur Selbsterfahrung für Kinder und Erwachsene (auch Wochenendseminare)

Individuelle Angebote auf Anfrage

* Hilarion Petzold in K. Sommer, Maskenspiel in Therapie und Pädagogik, 2009